Der Tierschutzverein für Heidelberg und Umgebung e.V.

 

Geschichte

In Heidelberg hat der Tierschutz eine lange Tradition. Der erste Verein, der sogenannte "alte Tierschutzverein" wurde am 19.04.1898 gegründet.

Damals versammelten sich unter dem Vorsitz von Herrn Pfarrer Quenzer im Gartensaal der "Harmonie" zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, um in Heidelberg einen Tierschutzverein zu gründen.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Herr Geheimer Hofrat, Prof. Dr. Kehrer gewählt.

 

Tierheim Heidelberg - Verwaltungsgebäude

 

Der "alte Tierschutzverein" existiert heute nicht mehr. Wie lange er bestanden hat, konnte bisher nicht festgestellt werden. In der Presse finden sich Berichte über sein Wirken bis zum Beginn des 1. Weltkrieges.

Heidelberger Tagblatt, 25.11.1899

Die Gründungsversammlung für unseren Verein, den Tierschutzverein für Heidelberg und Umgebung e.V. erfolgte am 26.11.1901. Die Eintragung in das Vereinsregister am 05.12. des gleichen Jahres.

Der Tierschutzverein für Heidelberg und Umgebung e.V. hat sich stetig weiter entwickelt und hat heute an die 500 Mitglieder. Vereinszweck ist satzungsgemäß die Pflege und Förderung des Tierschutzgedankens. Ferner müssen in Not geratene Tiere aufgenommen werden, tierpflegerisch und bei Bedarf tiermedizinisch versorgt werden. Für die Erfüllung der Aufgaben ist die Einrichtung eines Tierheims unerlässlich.

 

Das erste Tierheim wurde in Heidelberg vom "alten Tierschutzverein" im Jahre 1909 mit einem Kostenaufwand von 15.000,00 Reichsmark errichtet. Der Tierschutzverein für Heidelberg und Umgebung e.V. unterhielt bis 1966 ein Tierheim am Kirchheimer Weg. Dieses Tierheim musste aufgrund städtebaulicher Maßnahmen aufgegeben werden. Die Stadt Heidelberg entschloss sich, auf Bitten unseres Vereins, ein neues Heim an der Speyerer Schnauz zu errichten. Mit dem Neubau wurde im Spätjahr 1964 begonnen. Die offizielle Übergabe der Anlage erfolgte am 02.03.1966. Der Umzug der Tiere vom Kirchheimer Weg zur Speyerer Schnauz erfolgte bereits im Januar des gleichen Jahres. Die Pflege der Tiere wurde von Beginn an von unserem Verein übernommen.

 

Am 19.09.1975 schlossen die Stadt Heidelberg und der Tierschutzverein einen Erbbauvertrag über das Grundstück an der Speyerer Schnauz. Zur Unterstützung der Verwaltung des Tierheims wurde ein Kuratorium gegründet, dessen Vorsitzender der Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, Herr Dr. Eckart Würzner, ist.

 

Anfang der 90iger Jahre zeigte sich, dass das Tierheim aufgrund baulicher Mängel dringend saniert werden musste. Die Arbeiten konnten aber wegen fehlender finanzieller Mittel erst im Jahre 1995 in Angriff genommen werden. Der erste Spatenstich wurde von der damaligen Oberbürgermeisterin, Frau Beate Weber und dem damaligen Vorsitzenden des Tierschutzvereins, Herrn Heinz Reutlinger, am 07.06.1995 durchgeführt. Das Richtfest für den Neubau fand am 07.11.1995 statt.

Am 22.05.1996 wurde das Tierheim feierlich seiner Bestimmung übergeben. Die Baukosten in Höhe von rd. 1,25 Millionen DM wurde ohne Zuschuss Dritter vom Verein aus eigenen Mitteln und einem Darlehen finanziert. Eigenleistungen wurden im Wert von ca. 200.000,00 DM erbracht.

Auf dem Tierheimgelände wurde ein neues Katzenhaus errichtet, welches am 04. April 2003 durch die damalige Oberbürgermeisterin Beate Weber feierlich seiner Bestimmung übergeben wurde. In Stoßzeiten finden im Tierheim bis zu 150 Katzen ein vorübergehende Unterkunft bis zu ihrer Vermittlung in ein neues, schönes Zuhause.

Die Stadt Heidelberg erhält mit der Bahnstadt einen neuen Stadtteil. Sie gilt als einer der größten Stadtentwicklungsprozesse in Deutschland. Noch im Rohbau stehend, beginnen im Jahr 2012/2013 die ersten Verhandlungen mit der Stadt Heidelberg, dem gegründeten Bahnstadt-Stadtteilverein und dem Tierschutzverein Heidelberg. Die ersten Vorgespräche bzgl. einer befürchteten Lärmbelästigung durch das Tierheim, laufen auf die Planung einer Schallschutz-wand heraus. Nach diversen Schallschutz-Gutachten wird diese Lösungsmöglichkeit jedoch wieder verworfen. Vielmehr soll eine Lösung gefunden werden, um in den Nachtstunden keinerlei Geräuschentwicklung mehr zu haben. Schließlich wird ein Konzept für den Umbau des bestehenden Hundehauses erarbeitet, welches vorsieht, die Hunde in den Abendstunden in den Innenbereich des Hundehauses zu verbringen. Die Schallschutzmaßnahme zur Sicherung des Standortes unseres Tierheims in der Speyerer Schnauz, wird von der Stadt Heidelberg mit rund 380.000 Euro bezuschusst. Der Umbau des Hundehauses, in den auch zahlreiche dringend notwendige Sanierungsarbeiten mit einbezogen werden, kostet rund 1,3 Millionen Euro. Nach 1 jähriger Bauzeit wird am 29.03.2015 das neue Hundehaus eingeweiht. 

Aufgrund von Verträgen über die Aufnahme von Fundtieren, werden vom Tierschutzverein Heidelberg außer der Stadt Heidelberg noch 24 Umlandgemeinden betreut.